Follower

Freitag, 7. September 2012

gehäkelte Wichtel, Wichtelomi, Wichtelkind, Nisse(n), Gnom(e), Zwerg(e)


 Es raschelte, es knisterte, es fehlte plötzlich Butter.
Dieser Sache auf den Grund zu gehen, kostete mich eine aufregende Zeit der
Detailsuche. Pfiffig zu kombinieren, was das sein könnte, das ferngesteuerte Elemente losfahren ließ,
Jacken verschwinden ließ und Öl in die Ecken goß, das war nicht ganz so einfach.



Nun ist er entlarvt! Habe ihn erwischt, bei den Gurken knabbern sehen. Dann beobachtete ich
ihn dabei, wie er sich am Kalender zu schaffen machte. So ein Wicht(el)!!!


Als ich zurückkam, nachdem ich ein Fanggerät holte, fehlte auch schon der erste Würfel des Shabby-Kalenders. Frechheit, oder nicht???



Ganz zur Freude der Jägerin, gab es noch ein kleines Stück Schokolade, das ich 
als KH-Falle aufstellte. Schokolade macht nicht nur glücklich, leider auch dick, günstiger Weise aber auch müüüüüde. :-D


Wie erwartet, griff der Wichtel, kaum verließ ich die Küche, nach der schokoladigen Sünde.
In der Ecke lauerte ich, ... wartete ab, zückte das Fanggerät ...



Zack! Schwuppiduppi! Entwischt!!


Ja, hm, hab`s inzwischen aufgegeben, ihn fangen zu wollen, das Fanggerät verlegt. Er ist einfach schneller als ich, offenbar auch klüger, raffinierter und zudem viel jünger. 
Hab noch beobachtet, was nun passierte. Gestern erwischte ich ihn mit seiner Omi im Schlepptau.
Wieviele es wohl insgesamt sind???




Sollte ich zufällig einen ergreifen, dann helfe ich ihm in den 
Weihnachtsbaum. Bin sicher, die anderen werden folgen, um dort ein 
vintages Weihnachten zu erleben.

Die Anleitung für das Wichtelkind und die Wichtelomi habe ich hier ...


und hier ...



----------------

Hat jemand mal einen Patissonkürbis gehäkelt?
(Siehe letzter Beitrag!!!)

LG, Pfiffigste


Keine Kommentare: