Follower

Donnerstag, 21. Januar 2010

Süßer Frühling, saure Wollverkäuferin


Vor zwei Tagen zwitscherten es die Vögel doch bereits: "Wir kommen zurück, bald ist Frühling". 

Dass aber jetzt auch noch die "IMBADEZIMMERÜBERWINTERUNGSPFLANZE" deutliche Signale sendet, läßt uns alle wagemutig hoffen? Für Euch hab ich sie mal erfaßt und hoffe, dass sie auch gefällt.









Passend zum zarten Frühlingsbeginn, möchte ich Euch noch meine neuste Kreation zeigen. Lange wollte ich schon Grannykästchen häkeln, probierte auch ein paar aus. Mein momentanes Häkelthema ist immer noch "Schlingen häkeln mit Mollie-Flowers".
Schaut also, was dabei herauskam:





Granny-Square:
"Meadow-Square"


Eine ganze Decke wird sicher niemals daraus entstehen, dazu bin ich viel zu ungeduldig.
Manchmal wünsche ich mir einfach eine schnellere Hand. 



Bitte nur weiterlesen, wer Zickenterror aushalten kann ... :-D



Leider ist mir auch die helle, grüne Wolle ausgegangen. Ich erinnerte mich plötzlich daran, wo ich sie kaufte. Hmmm, das war doch der Laden, mit der unfreundlichen Verkäuferin, mit den falschen Zähnen, Markstraße, Weitmar, im Woll- und Waschkombi-Laden ... oder so. Beim letzten Kauf hat die meinen Sohn so angepampt, dass ich nie wieder da einkaufen wollte.



Ich riß mich also zusammen (es ging ja um die Wolle und nicht um Sozialkuschelei) und nahm mir wirklich vor, freundlich zu sein. Ganz ehrlich! Freundlichkeit kann ja manchmal auch eine Strategie gegen fiese Mitmenschen sein. Wer kennt sie nicht, all die Ratgeber, die das empfehlen?


Aha, keine Begrüßung? Toll, die andere Dame da vorn wurde aber begrüßt. Ich sah mich um und sah schon, dass sie die Wolle auch nicht mehr hatte. 

Ahhhhhhhh!!!


Kennt Ihr das innere Erschrecken, wenn jemand von hinten unerwartet, laut und schrill, "Kann ich ihnen weiterhelfen?", kreischt? 

"Ähhh", antwortete ich und: "jaaa, ich suche nach einer Wolle, die ich mal bei Ihnen kaufte. Sie war damals in diesem Korb."

Hier verkürze ich den Dialog um einige Wortwechsel, weil nix Interessantes passierte, nur, dass sie keine "Schachenmayr Catania" führt.



[...]


"Das dürfen Sie nicht anfassen, diese Wolle muß genau so da liegen bleiben, wie sie ist.  Alles, was da liegt, ist auch im Regal, legen Sie das wieder hin!"

Meine Gedanken dazu: "Komisch, hab ich nicht gerade noch im Regal nach der Wolle gesucht und sie NICHT gesehen. Jedenfalls stand da KEIN SCHILD, KEIN PREIS."


Ich: "Da stand ja gar nicht dran, dass diese Wolle unverkäuflich ist. Ich interessiere mich für die graue Wolle, weil sie sehr schön ist. Dafür mußte ich die weiße Wolle schon anheben, wenn sie obendrauf liegt. Sie wollen also kein Komplettpaket verkaufen?"


Da war "se" baff. Sie faselte etwas Unverständliches und dann: "Ja, Sie können sie auch komplett kaufen, ach so."


Ich weiß auch nicht genau, was plötzlich in mich fuhr. Ich hasse es einfach, so angegangen zu werden. Ich stand auf, drehte mich zu ihr um, und sagte so frech und arrogant wie ich nur konnte:


"Jedesmal, wenn ich hier einkaufen will,
behandeln Sie mich dermaßen unfreundlich, haben sie ein Problem mit mir? Und ich bin nicht die einzige, mein Sohn hat sich auch schon über Sie beschwert. Ich ärgere mich schon seit Monaten immer wieder über Sie. Brauchen Sie keine Kundinnen. So kann man die jedenfalls gut loswerden . Ich kann ja auch woanders einkaufen. Wie Sie mit mir reden? Diese Art, einfach nur unfreundlich. Haben Sie also ein Problem mit mir?"


Boahhh. Ihr ahnt nicht, was dann passierte ...



Sie sagte, sie habe kein Problem mit mir. Ich hakte schnell ein und lächelte noch: "Gut, dann ist die Sache ja geklärt. Können wir dann zum Verkauf übergehen?" Ich schaute zur Wolle und bewegte mich gen Kasse.


A B E R, was dann folgte, das ahnt nun wirklich keine/r ...
Na? Ratet mal!


Pfiffigste

P.S.: Heute schien übrigens den ganzen Tag lang die Sonne.





Fortsetzung:


Ohhhh, vielen Dank für Eure bisherige Anteilnahme und rege Beteiligung an diesem Beitrag.
 Ihr seid einfach toll! (<---- Bitte lest das dreimal.)


Jaaa, ich bewegte mich also gen Kasse. Sie riß mich aus der Drehung, verbal natürlich. Mit einer fiesen Schimpferei gegen Kinder. Kennt Ihr das (?), so voller Haß: "Hier kommen ja stääääändig Kinder rein, die fassen dann alles an und ziehen alles auseinander. Es ist ja nicht so, dass Kinder gar nichts anfassen dürfen, sie sollen nur nicht ALLES anfassen. Ist ja klar, dass wir bei Ihrem Sohn einschreiten mußten."

(Solche Sätze ertrage ich schon seit mindestens 11 Jahren, neee, seit ich anfassende Finger habe. Am besten wäre es wohl, niemals Kind zu sein. Ach, ne geht auch nicht. Erwachsene dürfen Wolle ja auch nicht anfassen. Was also nun?)


"Mein Sohn hat nur ein einziges Teil berührt, aber gleich gingen Sie auf ihn los. Wissen Sie eigentlich, wie er sich damals erschrocken hat? Der war völlig mit den Nerven runter!"


Sie wechselte das Thema: "Wenn SIE ein Problem mit mir haben, warum kommen sie dann immer wieder hier her?"


"Hä? War das nicht meine Frage?", schoß es mir durch die Lippen.


 

"Wissen Sie was?", krächtzte sie, "Ich diskutiere mit Ihnen gar nicht!"


Ha, ho, solche Leute ticken doch immer ähnlich. War doch klar, dass sie irgendwann nichts anderes mehr sagen konnte. Ich kenne dazu schon lange den passenden "Gegensatz". Ha!


Kennt Ihr ihn auch? Bitte schlagt jetzt beim Lesen einen inneren anderen Ton an: Einen, der so klingt, als wolltet Ihr ein kleines, weinendes Kind beruhigen und sprecht:


"Naaaaaaiiiiiiin, ich glaube Sie haben mich da gaaaaanz faaaalsch verstanden, daaaas kann jaaaa maaaaal passieren. Daaaaas ist auch gaaaaar nicht soooo schlimm."

Dann erst folgt der wirklich gemeine "Gegensatz":
"ICH diskutere nämlich nicht mit IHNEN!"

Stille.


"Wissen Sie, dass ich in der Woche ca. 20 Knäuel Wolle verarbeite? Hier, behalten Sie das.



Da haute die ab!!!!! Weg! Nach hinten. Ich hörte nur noch ihre Stimme, verspottend:
"Das glauben Sie ja wohl selber nicht."


Als ich aus dem Laden kam, zitterte ich am ganzen Körper. Zum Glück folgt jetzt das große Frauen-Happy-End:

Ich machte mir große Sorgen um mich, um meine doch eher zarte Seele, die solche Gespräche nur schwer verkraften kann.  Ich habe zwar ab und zu die Wut, bei sowas mitzuwirken, schlauer wäre es aber, das zu umgehen. Fürs Herz!



Auf dem Weg nach Hause, Kaffee, Ambereis und Beruhigethomas im Sinn (kkkkrrrr), drehte ich nochmal um. Brrrrruuuuuuummmmmm. Rechts, links, geradeaus, geparkt.


"Bitte, können Sie mir vielleicht weiterhelfen, Ihre Häkelwolle eignet sich ja nicht so? Kennen Sie sich aber mit dieser Wolle hier aus? Wieviel brauche ich wohl, um einen ganzen Pullover zu häkeln?"


Sie schaute mich überrascht und sogar freundlich an und zeigte mir das Etikett. "Hier, ... sehen Sie? Sie sind ja nicht so groß, da brauchen sie nur 10."


Ich wunderte mich über ihre echte Freundlichkeit. "Danke für Ihre Hilfe, dann nehme ich doch gleich noch 2 von Ihren Schachenmayr Catania hinzu!"





"Macht 44,44 Euro. Ich wünsche Ihnen noch einen wunderbaren Tag."




Pfiffigste.




Fallt bitte nicht auf das Ende herein. Was genau geschah, sagt Euch das Fettgedruckte.
:-D
Hmmmm, ich merke schon, dass das Ende etwas schwer zu verstehen ist.

Ein Tipp: Wie kann ich in einem Laden eine Wolle kaufen, die nicht geführt wird?




Kommentare:

Hühnerstall_kreativ hat gesagt…

Wie gehts weiter??????????????

Du spannst uns hier ganzschön auf die Folter.
Ich würde sagen, die Verkäuferin kann einfach nicht anders und sie ist wieder unfreundlich zu dir?!

Bitte, wier gehts weiter????????????

... Babsie hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Shippymolkfred hat gesagt…

Oh Mann! Wie kannst Du mitten in der Story aufhören!!????!!!!!.
Ich denke mal, daß sie Dich doch noch angepflaumt hat...

LG Shippy

Sabine/Dino-Bären hat gesagt…

Zuerst mal: dein Gehäkeltes gefällt mir sehr gut! Und solche Verkäuferinnen - echt ätzend, aber die kennt wohl jeder! Am liebsten meide ich solche Läden. War abe auch schon mal drauf und dran, eine anzusprechen (auch noch die Inhaberin!!!), aber da schone ich mir lieber meine Nerven!
Aber nun spanne uns nicht auf die Folter: wie ging es mit "deiner" Verkäuferin weiter???

Neugierige Grüße
Sabine

dekoretti hat gesagt…

Klasse, das war das einzig Richtige, was du zu der pampigen Verkäuferin sagen konntest. Solche Leute gibt´s immer wieder mal, wahrscheinlich merken die gar nicht wie blöd die rüber kommen. Wenn die keine Lust hat was zu verkaufen, soll sie draußen ranschreiben "Wegen Reichtum geschlossen!" :o)))
So ähnlich ging es mir mal mit unserem Postboten. Nachdem ich ihm mal richtig meine Meinung gesagt hab, ist er auf einmal der freundlichste und zuvorkommendste Postbote weit und breit.
Ich wette, das deine "Lieblingsverkäuferin" jetzt auch total zuvorkommend zu dir war.
Liebe Grüße von Jana

Jana hat gesagt…

Das war ja Stress pur.Das beste was du machen kannst, überlegen ob
du den Laden noch mal besuchst.
Mir wäre das zu anstrengend bei solchem Personal.
Wünsche dir einen schönen Tag.
Herzlichst Jana

Jana hat gesagt…

Das war ja Stress pur.Ich würde an deiner Stelle überlegen ob ich den Laden noch mal betrete.
Mir wäre das zu anstrengend.
Wünsche dir noch einen schönen Tag.
Herzlichst Jana

Kristina hat gesagt…

auha, sowas gibts doch eigentlich nicht...
Mein lieber Schollie, DIE ist ja drauf.
"Das dürfen Sie nicht anfassen" *kreisch*
Dir war nicht zum Lachen, aber mir!!
Denn aus der Distanz gelesen, ist die Wolldame sehr unterhaltsam.

Du aber auch, hast wieder so spannend geschrieben, um mich nun im Dunklen stehen zu lassen.

Was dann folgte:
Sie schenkte dir die gesuchte grüne Wolle aus ihrem ganz persönlichen Vorrat und entschuldigte sich für ihr Verhalten.

Nee, glaube ich nicht, ich rechne mit einer weiteren Unverschämtheit der wollenen Dame!

So nun bin ich gespannt wie die Geschichte ausging.
LG Kristina

Kristina hat gesagt…

Oh Mannomann, vor lauter Zickengeschichte hab ich ganz vergessen zu sagen, dass mir dein Granny und die Schlingen außerordentlich gut gefallen.
Und ich hoffe, du weihst uns Leser in das Geheimnis der Schlingenhäkelei ein!

... Babsie hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Eta hat gesagt…

Es ist nett, meine Tierchen bei dir wiederzusehen. Allmaehlich (?) komme ich in Ordnung, und es kann wietergehen. Blos zu korrigieren habe ich leider eine Menge. Über Frühling kann hier keine Rede sein, es ist heute cca 15 cm Schnee gefallen.

Leah hat gesagt…

Ähm, sie hat ihnen die Wolle geschenkt oder vielleicht zum halben Preis verkauft, als Entschuldigung für ihre unbewusste Unfreundlichkeit??

Bin gespannt auf die Auflösung

Shippymolkfred hat gesagt…

Sag mal, ich hatte doch schon hier kommentiert?

Wie ging die Geschichte denn aus ?

LG Shippy

Malin Jo hat gesagt…

*lach...du hättest sehen sollen, wie ich beim schreiben meines letzten Kommentars bei dir gegrinst habe!!

Ja ...klar! Alles ist gut!*lach

Und deinen Post, den lese ich morgen mal in Ruhe! Bein überspringen sah es schon lustig aus!!
;O)))

Liebe Grüße
s., die gerade wieder streicht!

Kristina hat gesagt…

Gut gemacht!

Und wenn du mal mit einer Freundin in der Nähe ihres Ladens bist und Freundin einen ElefantenHautTag und Zeit hat, dann schick Freundin in ihren Laden.
Du positionierst dich derweil aus einem guten Aussichtspunkt, sollst ja auch was davon haben...

Freundin geht also rein, sagt freundlich guten Tag und lässt sich ausführlich beraten, wählt aus ihrem Sortiment Wolle für einen fünffarbig gestreiften Pullover Größe XXXXXL aus.
Aber nicht anfassen, das darf sie selber machen!
Dann noch verschiedene Knäule Filzwolle für drei Paar Hausschuhe.
Vielleicht noch die ein oder andere Stricknadel, da auch unbedingt beraten lassen!! Gibt ja soviele Materialen, da muss man die Vor- und Nachteile all der Sorten wissen, damit man sich entscheiden kann.
Wenn sie dann einen ausreichend großen Haufen ausgewählt hat, lässt sie alles zur Kasse tragen, ja nichts selber anfassen!

Nun darf sie alles in die Kasse eingetippen und die Summe nennen, damit Freundin dann sagen kannt: "Ach, ich habs mir überlegt, ich kaufe doch bei der netten Konkurrenz!"

Oh Mann, also es ist unglaublich, wie DIE mit Kunden umgeht.
Scheint es echt nicht nötig zu haben.

Pfiffigste hat gesagt…

Kristina, das ist ja arglistig.

Ich hatte auch schon alle möglichen Ideen, was ich mit Ihr machen könnte.
Ich lebe sowas dann immer nur ganz blumig in meiner Fantasie aus. Aber, die kann sehr kalt und grausam sein.

Wenn ich mal Horrorgeschichten schreibe, schnallt Euch an!
:-D

... Babsie hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Hühnerstall_kreativ hat gesagt…

Oh Mann, das war mir fast klar, dass eine so "nette" Verkäuferin nicht anders kann und sich sofort wieder von ihrer "netten" Seiten zeigen muss.
Ich hoff, sie hat noch Konkurenz in der Nähe????
Ich kenne sowas (ähnliches) aus dem Dekoladen, nichts anfassen bitte!!. Wenn man da was kaufen möchte (und die gute Frau hat wirklich einen tollen Geschmack und IMMER die Sachen, die ICH auch gern hätte), dann hat man das Gefühl, die Gute möchte garnichts verkaufen, sondern alles selbst behalten. Aber sie ist immer freundlich und höflich (auch zu Kindern!!).
Ich hoffe, deine Nerven haben sich etwas beruhigt???

Hühnerstall_kreativ hat gesagt…

Also, ich habe herausgelesen:
"keine, alles, alles Schachenmayr Catania"
Ist das richtig???

Pfiffigste hat gesagt…

Bin mit den Kommentarbeantwortungern gerade fertig geworden. Einige waren vorher schon beantwortet.

Pfiffigste